SONIA WOHLFARTH STEINERT


LIGHT ART PHOTOGRAPHY MASH UP VITA EXHIBITIONS NEWS CONTACT / IMPRESSUM / DATENSCHUTZERKLÄRUNG HOME
EN ESP FR




LIGHT ART "MARIAS"


MARIAS 1-8, Mixed Media Sonia Wohlfarth Steinert


Zur Serie "MARIAS", 1-8 (Auswahl):

MARIA - DIE VIELGESTALTIGE
Zu den Licht- und Objektkästen von Sonia Wohlfarth Steinert
Martin Damus, Prof. für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück

Auszug:
... Keine der Darstellungen in den Objekt- und Leuchtkästen ist eindeutig. Warum auch? Schließlich handelt es sich weder um Altäre oder Andachtsbilder noch um Agitationskunst, vielmehr um ein individuell künstlerisches Aufgreifen der Vielgestaltigkeit und der sehr unterschiedlichen Rollen, in der die Jungfrau Maria allgegenwärtig scheint. Insofern sie an so verschiedenen Orten für so vieles, geradezu für alles und jedes in Anspruch genommen wird, ist sie notwendig auch mehrdeutig. Diese die Phantasie anregende Vielschichtigkeit spitzt Sonia Wohlfarth Steinert in den Objektkästen noch zu. Nicht nur, dass sie neue, auch fragwürdige Rollen für die Marias erfindet. Die ganz verschiedenartigen Marias können in ihren unterschiedlichen Rollen, mit einer je eigenen Geschichte und in ihren oft widersprüchlichen Ambientes immer aufs neue Stimmungen und Gefühle ansprechen und anregen ...
Martin Damus, Prof. für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück


... In der Werkphase "Marias Make Money" beschäftigt sich die Künstlerin mit dem globalen Phänomen der Marienverehrung in Vergangenheit und Gegenwart. Geprägt ist die Künstlerin durch ihre Kindheit in Lateinamerika (Peru) und die dort erlebte volkstümliche Mischung aus Marienkult und Devotionalienhandel. Sonia Wohlfarth Steinert hat sich mit den unterschiedlichsten Formen der Marienverehrung in Teilen der Welt auseinandergesetzt. Sie hat in Bezug zum Marienkult stehende Materialien und Devotionalien gesammelt und diese in ihre "Marien-Objektkästen" integriert. Deutlich wird so nicht nur die Loslösung der Marienfigur aus ihrem einstigen christlichen Kontext, sondern auch die volkstümliche Formung sowie die Aneignung christlicher Vorstellungen für trivialste (z.B. industrielle und touristische) Bedürfnisse.
André Lindhorst, ehemals Leiter der Kunsthalle Osnabrück


Draußen ist es düster und grau, drinnen blinken bunte Lichter ... "Ich habe meine Kindheit in Lateinamerika verbracht. Da gibt es jede Menge bunte und glitzernde Lichter und Blumen in den Kirchen und Kapellen." Elemente aus dieser Welt mit ihrem bunten Kitsch hat SWS mit Gegenständen aus Deutschland ... verknüpft.
Z.B. die Mutter der Natur. Auf schreiend grünem Rasen wachsen weiße Gänseblümchen aus Plastik und immer wieder blinken auch rote, blaue und gelbe Plastikblumen auf. Mittendrin lächelt eine indische Madonna mit Blumen in den Händen ...
Die Wandobjekte mit den Madonnen sind nicht nur idyllisch und harmonisch sondern zeigen, dass die Welt im 21. Jahrhundert aus Gegensätzen besteht. Und davon gibt es bei den Marias jede Menge: Die Mutter des Krieges lauert hinter Stacheldraht, die Mutter der Liebe lockt mit einem riesigen roten Mund aus Plüsch: Und das soll alles die Heilige Maria sein?...
Birgit Schütte, SWR Freiburg


DIVINA... light and emotion. Sonia Wohlfarth Steinert

Serie in verschiedenen Farben
Edelstahl, Polyurethan Weichschaumstoff, FCKW-frei, Seidenpapier, Metallfassung, transparentes Kabel mit Zwischenstecker, schwarz-rot,
Paulmann LED 230V, 1W E14, 3000 K warm white daylight, Holz, Neonfarbe, Stempelfarbe, Filz, 4 Anschlagpuffer plastic transparent
21 x 8 x 8 cm